Der Yeti

Bewertung: +2+x

EntitÀt / Titel: Der Yeti

Hintergrund: Der Yeti (auch "Ye-Teh", "Meh-Teh" oder "Schneemensch") ist ein in den Regionen des Himalaja lebender Primat. Sein Habitat umfasst die Grenze zwischen Zentral- und SĂŒdasien. Der Yeti wurde bereits in den Himalaya-Regionen von Nepal, Tibet, Indien und China gesichtet.
Der Großteil der Yeti-Sichtungen stammen von Yak-Hirten, die ihre Yaks oft in abgeschiedenen Gegenden hoch in den Gebirgen grasen lassen oder in dichten WĂ€ldern nach verlorenen gegangenen Yak-Tieren suchen.

  • Im 15. Jahrhundert kam es zur ersten Sichtung des Yetis durch europĂ€ische Söldner. Erstmals schriftlich erwĂ€hnt wurde er 1832.
  • Im Dezember 1950 stieß der international anerkannte BergsteigerfĂŒhrer und Sherpa Sen Tensing, in der NĂ€he des Imja Flusses, auf einen einzelnen Yeti. Er war gerade mit ein paar Freunden auf dem RĂŒckweg vom Kloster Tengboche nach Phortse, als dieser eine große, weiße Primatengestalt sichtete. Er versteckte sich aus Furcht vor dem Yeti hinter einem Felsen. Nach dessen Abzug konnte er im Schnee klar definierte Fußspuren ausmachen.
  • Im Jahre 1951 gelang dem britischen Forscher Eric Shipton das heute weltberĂŒhmte Foto einer Yetispur im Schnee, neben der zum GrĂ¶ĂŸenvergleich ein Eispickel abgelegt wurde. 1953 stieß auch der bekannte neuseelĂ€ndische Bergsteiger Edmund Hillary wĂ€hrend einer Expedition auf Fußspuren des Yeti.

Die Legende des Yeti ist bereits seit Jahrtausenden bei den Völkern von Tibet, Nepal, Sikkim, Bhutan und Mustang bekannt.
Neben den bereits genannten Bezeichnungen wird der Yeti in Tibet auch als Migö (Wilder Mann) oder als Gang Mi (Gletschermann) betitelt.

Beschreibung: Der Yeti ist ein ca. zwei bis drei Meter großer Primat mit dunkelbraunem oder weißen Fell. Oft wird er als eine Mischform zwischen Mensch und Affe dargestellt. Ingesamt hat der Yeti ein krĂ€ftiges bis muskulöses Erscheinungsbild. Sein Körpergewicht soll ĂŒber 200 Kilogramm betragen und entdeckten FußabdrĂŒcken zufolge, sollen seine FĂŒĂŸe eine LĂ€nge von 43 Zentimeter besitzen. Die FußabdrĂŒcke im Schnee wurden mehrmals und von unterschiedlichen Expeditionen auf 5000–7000 Meter Höhe gefunden und ĂŒber lĂ€ngere Strecken nachverfolgt.
Den meisten Berichten zufolge, nimmt der Yeti eine aufrechte Haltung beim Gehen ein. Auf der Flucht oder beim Sprinten hingegen, soll er sich auf allen vieren fortbewegen. Er gilt generell als nachtaktiv und soll mitunter hohe Pfeiflaute von sich geben. Der Yeti kommt in der Regel in Höhen ab 4900 Meter vor und wagt sich Berichten zufolge zuweilen an die Lager von Menschen heran.

HÀufig soll sich der Yeti in den abgeschiedenen, tief verschneiten und nebeligen BergtÀlern des Himalayas aufhalten. Forscher gehen sogar davon aus, dass es sich nicht nur um eine Yeti-Art handeln soll, sondern gleich um mehrere.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution 3.0 License